Der Fledermauskeller als außerschulischer Lernort beginnt mit seinem Programm bereits  im Vorschulalter. Die altersgerechte Darstellung bieten wir bereits für Kitas an. An die Jahrgangsstufe angepasst reicht die Spanne bis zum Abitur. Startzeiten sind in der Regel um 10:00 Uhr oder um 11:30 Uhr.

Führung einer SchulklasseIn einem kurzen Ausflug durch die Gewölbegänge erfahren die Schüler,welche Lebensbedingungen hinsichtlich Klima und baulicher Beschaffenheit für die Fledermäuse wichtig sind. Temperatur und Feuchtigkeit können hautnah erfahren werden, die vorhandenen Strukturen werden im Schein von Taschenlampen erkundet. Die Lampen sind nach Möglichkeit selbst mitzubringen.
Abhängig von der Jahreszeit und der davon abhängenden Aktivität und Aufenthaltszeit der Tiere in den Gängen können die Kinder auch die ersten Tiere in den Ritzen des Mauerwerks oder umherfliegend entdecken.
Je nach Jahrgang und unter Berücksichtigung eventueller schulischer Vorbereitung wird das Thema vertieft. Selbstverständlich fehlt es während der Exkursion nicht an der notwendigen Anleitung oder sogar Einsatz von Technik um auch in den Tiefen der Mauerspalten Schlafplätze mit Tieren zu entdecken.
 
Nach der Gewölbeführung geht es dann in den Fledermauskeller mit Ausstellung und Schaugehege. Hier wird unter Einbindung der vorhandenen Tiere der theoretische Teil vertieft. In unserem Gehege sind tropische Tiere untergebracht. Im Gegensatz zu unseren heimischen Fledermäusen leben in unserer Ausstellung ausschließlich Fruchtfresser. Dadurch und durch ein umgekehrtes Tag- Nachtverhältnis ist es möglich, ständig aktive Tiere zu zeigen.
 
Gelegentlich ist es möglich, bei Anwesenheit eines geeigneten Patienten in der Pflegestation, mit einem Tier direkt auf Tuchfühlung zu gehen.
 
Der Vortrag umfasst die Biologie, das Verhalten sowie Gefährdungs- bzw. Artenschutzaspekte.